Um ein wenig Klarheit in die derzeit geltenden Regelungen zu Corona zu bringen, haben wir die wesentlichen Punkte hier aufgeführt:

Grundregel:

Die Isolation für Infizierte und die Quarantäne für Kontaktpersonen enden grundsätzlich nach zehn Tagen. Betroffene Erwachsene können sich aber schon nach sieben Tagen, Schüler nach 5 Tagen durch einen zertifizierten Antigen-Schnelltest (Bürgertest) aus Isolation und Quarantäne freitesten. 

Geboosterte:

Kontaktpersonen, die geboostert sind, müssen gar nicht mehr in Quarantäne. Das gilt auch für diejenigen (Erwachsene und Schüler), die eine oder zwei Impfungen und eine Infektion hatten, wobei die Reihenfolge unerheblich ist. Die Befreiung von der Quarantäne gilt auch für frisch Geimpfte oder frisch Genesene – konkret: für alle, deren zweite Impfung oder Infektion nicht länger als drei Monate zurückliegt. 

Kinder:

Für Schüler und Kita-Kinder, die Kontaktperson sind, kann die Quarantäne nach fünf Tagen durch einen  Schnelltest beendet werden. Sind Kinder infiziert, können sie die Isolation nach sieben Tagen mit negativem Test beenden.

Wer muss in Quarantäne?
Die neue Test- und Quarantäneverordnung vom 16.01.2022 schreibt vor, dass alle Personen bei denen PCR-Tests oder Schnellest positiv sind, verpflichtet sind, sich unverzüglich nach Erhalt dieses Testergebnisses auf direktem Weg in Isolierung zu begeben. Da PCR-Tests inzwischen die Ausnahme sind hießt das, dass Schüler dessen Schnelltest in der Schule positiv ist, sich unverzüglich in Quarantäne begibt. Er erhält hierzu ein Schreiben der Schule.
Eine gesonderte individuelle Anordnung des Gesundheitsamtes ist für die Isolierung nicht mehr erforderlich, Sie erhalten keine Ordnungsverfügung durch das Gesundheitsamt. Auch das Ende der Isolierung bedarf keiner behördlichen Anordnung, sondern erfolgt selbstständig nach den o.g. Regeln. 

Wer gilt als Kontaktperson?
Personen, die mit einer positiv getesteten Person nach in einer häuslichen Gemeinschaft leben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach Bekanntwerden des positiven Testergebnisses des Haushaltsmitglieds in Quarantäne zu begeben – sofern sie nicht unter die Ausnahmeregelungen fallen (geboostert, „frisch“ doppelt geimpft, „frisch“ genesen, geimpft genesen oder genesen geimpft). Eine gesonderte behördliche Anordnung der Quarantäne ist nicht erforderlich.

Was gilt in Schulen?

Bei einem positiven Schnelltest wenden sich die Schulen dann an
das Gesundheitsamt, wenn  die allgemeinen Hygienemaßnahmen (AHA+L) einschließlich eines Lüftungskonzepts aus pädagogischen
Gründen nicht eingehalten werden konnten und es hierdurch enge Kontaktpersonen gegeben hat. Dies kann u.U. im Sportunterricht der Fall sein. An dieser Stelle setzt das Gesundheitsamt mit der weiteren Prüfung und letztlichen Entscheidung über eine Quarantäne ein.

Weitere Informationen zu den in Köln geltenden Regeln erhalten Sie auf der Homepage der Stadt Köln.